prinz-coaching-logo




20
Apr.

Für wen sind Sie? und Für wen sind Sie nicht?

gepostet von Ilka Prinz

Haben Sie das ganz klar, für wen sind Sie und für wen nicht?

Das ist eine wichtige Fragen, wenn Sie selbstständig bist. Oft haben Selbstständige die Tendenz, jedem potenziellen Kunden hinterherzulaufen. Das macht Stress. Das reibt auf. Das macht unzufrieden, denn tief in Ihnen schlummert die absolute Gewissheit mit welchen Kunden Sie zusammenarbeiten wollen und mit welchen nicht.


Ich hab das zu Beginn meiner Selbstständigkeit so gemacht – ich bin jedem Kunden hinterhergelaufen. Ich wusste, ich kann ihm helfen. Ich wusste, ich kann ihn unterstützen auf seinem Weg in den entspannten Erfolg. Ich wusste aber nicht, dass ich nicht für jeden sein kann. Ich wollte unbedingt für jeden sein. Nicht, weil ich das Geld brauchte, sondern weil ich Sinn stiften wollte – und zwar im Leben eines jeden, der “mir unter die Finger kam”. Meine Begeisterung für das was ich tue, war schon immer groß und ich dachte, jeder wäre davon genauso begeistert und bereit wie ich.

Heute bin ich da klarer. Ich habe verstanden, dass es Menschen gibt, denen ich (noch) nicht helfen kann.

Menschen,
– die noch in ihrem Drama bleiben wollen.
– denen ihr Jammern und Klagen noch lieber ist als das, wonach sie sich sehnen.
– die ihren Stress noch bevorzugen, weil sie sich damit und darin auskennen
– die „kein Geld, keine Zeit, nicht der richtige Zeitpunkt, ich weiß nicht, alles nicht so einfach“ – als Vorwand hernehmen, um nicht in ihre Veränderung zu gehen.
– die hoffen und hoffen, dass die Hoffnung nicht zuletzt stirbt.

Ich durfte mich in mir positionieren, ausrichten, ein commitment treffen.

Heute bin ich für Menschen,
– die wirklich die Nase voll haben, von ihrem täglichen Hamsterrad.
– die nicht länger ein Opfer ihrer äußeren Umstände sein wollen.
– die ihr Leben aktiv verändern wollen – auch wenn es in der Magengegend grummelt.
– die ihre Ausreden – kein Geld, keine Zeit, gerade ungünstig – als Ausreden entlarvt haben und mutig ihre Zukunft gestalten wollen.
– die verstanden haben, dass ihr (Wunsch-)Leben von ihren Entscheidungen abhängt.
– die wirklich etwas für sich und ihren Erfolg tun möchten.
– die sich zu sich und ihrer Zukunft 100% committed haben – auch wenn das alte Alarmsignal angeht und vor Veränderung und Unbekanntem warnen will.

Also. Tun Sie sich den Gefallen und positionieren Sie sich, auch wenn Sie wissen, dass Sie so viele Menschen mehr unterstützen könnten.

Für wenn sind Sie noch, für den Sie nicht mehr sein wollen?
Für wen wollen Sie sein?