prinz-coaching-logo
24
Nov.

4 VORAUSSETZUNGEN FÜR IHRE ZIELE

gepostet von Ilka Prinz

Vielleicht gehören Sie auch zu jenen Menschen, die in ihrem Leben etwas erreichen möchten und sich Ziele setzen. Dabei ist es ganz gleich, um welche Ziele es sich handelt. Egal wie klein oder groß diese Ziele sind, es ist zunächst wichtig, dass es IHRE Ziele sind, dass sie bedeutend für SIE sind. Es gibt einige Menschen, die die Ziele anderer anstreben und sich wundern, dass ihr Weg zu diesen Zielen so schwierig, spaßlos und mühsam ist. Es ist auch möglich, dass diese Menschen Ziele dann nicht erreicht haben, wenn es nicht ihre eigenen waren. Daraus können Glaubenssätze entstehen wie: „Das Leben ist kein Ponyhof.“ oder „Träume sind Schäume.“

Der erste und wichtige Punkt, den Sie daher für sich klären sollten, ist die Antwort auf die Frage:

Sind diese Ziele auch wirklich MEINE Ziele?

Manchmal – gerade im beruflichen Kontext – werden Ziele „von oben“ vorgegeben. Manche Menschen haben den Eindruck, dadurch fremdbestimmt zu sein. Hier ist es wichtig hinzuschauen und für sich selbst zu klären: „Was bedeutet es für mich, wenn ich diese (mir vorgegebenen) Ziele erreicht habe?“ Dafür ist es hilfreich zu wissen, was Sie im Leben wollen und wozu Sie das tun, was Sie tun. Geht es Ihnen um Broterwerb? Geht es Ihnen darum, mit Ihrer Arbeit einen Mehrwert für andere zu schaffen? Geht es Ihnen darum, jeden Tag die Hälfte Ihrer Wachzeit in einem tollen Team zu arbeiten? Geht es Ihnen darum, mit dem, was Sie tun, Anerkennung von anderen zu bekommen? Worum geht es Ihnen? Was sind Ihre Ziele? Weshalb haben Sie sich genau diesen Beruf ausgesucht, weshalb tun Sie das, was Sie tun und weshalb arbeiten Sie dort, wo Sie arbeiten?

Diese – Ihre – Ziele stehen dann sozusagen über den Zielen, die Ihnen „von oben“ vorgegeben wurden. Somit fühlen Sie weniger fremdbestimmt. Sollten Sie merken, dass Sie sich in einem Zielekonflikt zwischen Ihren und den Ihnen vorgegebenen Zielen befinden, dann ist es vielleicht Zeit, etwas Grundsätzliches in Ihrem Leben zu verändern – besonders wenn sich dieser Zielekonflikt öfter zeigt.

Wissen Sie genau, was Sie wollen – haben Sie Ihre Ziele glasklar.

Viele Menschen haben eine Vorstellung von dem, was sie nicht wollen, was sie auf jeden Fall vermeiden möchten oder was definitiv nicht passieren sollte.

Da unser Gehirn in Bildern denkt, hat es Schwierigkeiten mit den Wörtchen „nicht“ und „kein“, denn um sich vorzustellen, was Sie NICHT möchten, müssen Sie sich zunächst davon ein Bild machen. Also sehen Sie einen rosaroten Elefanten, obwohl Sie ihn nicht sehen wollen. Bei einem rosaroten Elefanten ist ja noch alles gut – es sei denn, Sie hätten eine Elefantenphobie. Wie sieht es jedoch mit existentielleren Dingen aus wie Gesundheit, Freude, Liebe, Familie oder beruflichem Erfolg? Welche „Horrorszenarien“ kreieren Sie sich, wenn Sie daran denken, was auf gar keinen Fall sein oder passieren soll und welche Gefühle löst das in Ihnen aus? Vor diesem Hintergrund empfehle ich Ihnen, sich stets zu überlegen, WAS Sie wollen. Wenn Sie in den Urlaub fahren, haben Sie ja auch Ihr Ziel vor Augen und konzentrieren sich nicht auf die Orte, in die Sie nicht fahren wollen.

Stellen Sie sich dieses Was in allen Einzelheiten vor. Es darf so klar für Sie sein, dass Sie es malen könnten – was ich Ihnen durchaus ans Herz lege. :o) Wie ist es, wenn Sie dort angekommen sind, wo Sie hin wollen oder wenn Sie das haben, was Sie haben wollen? Was sehen Sie? Was hören Sie? Was fühlen Sie? Was riechen und was schmecken Sie? Benutzen Sie all Ihre Sinne. Das macht die Sache wesentlich einfacher.

Konzentrieren Sie sich auf Ihre Ziele.

Unser Gehirn ist eine Lösungskompetenzmaschine. Es ist also sinnvoll – wie Vera Birkenbihl so schön sagte – vom Gehirnbesitzer zum Gehirnbenutzer zu werden. Dieser PC, den wir ständig mit uns herumtragen, ist wesentlich leistungsstärker als alle PCs, mit denen sich viele Menschen über Stunden am Tag beschäftigen. Stellen Sie sich das ungefähr so vor wie bei Aladdin und der Wunderlampe. Sie geben einen Befehl und der Dschinni in Ihrer Wunderlampe „Gehirn“ beschäftigt sich mit der Lösungsfindung. Das heißt natürlich nicht, dass Sie sich ab heute auf Ihr Sofa setzen, sich glasklare Ziele machen und chipsessend warten, das etwas passiert. Natürlich dürfen Sie aktiv werden, sich mit Ihren Zielen beschäftigen, losgehen und sich ausprobieren. Dennoch, Ihr Gehirn wird für Sie arbeiten – egal wo, egal wann. Sie werden automatisch und unbewusst Ihre Wahrnehmung verändern. So werden Sie empfänglicher sein für Signale im Außen – seien es z.B. Menschen, bestimmte Sätze oder Situationen, auf die Sie aufmerksam werden. Viele Menschen nennen so etwas dann Zufall. Ja, es fällt Ihnen quasi zu.

Sicherlich kennen Sie dieses Phänomen: In dem Augenblick wo Sie wissen, Sie werden Mutter oder Vater, sehen Sie nur noch schwangere Frauen oder Menschen mit Kinderwagen. Das meine ich mit „Sie verändern automatisch und unbewusst Ihre Wahrnehmung“.

Konzentrieren Sie sich also auf das Was. Das Wie folgt als logische Konsequenz und wird, je klarer Ihr Was ist, ebenfalls immer klarer.

Bleiben Sie dran und glauben Sie an sich.

Wenn Sie etwas wirklich, wirklich wollen, dann bleiben Sie dran und glauben Sie an sich. Lassen Sie sich nicht von äußeren Umständen oder Zweiflern einschüchtern oder gar stoppen. Überprüfen Sie Ihre limitierenden Denkmuster, mit denen Sie sich selbst im Weg stehen. Ängste oder (Selbst-) Zweifel zeigen Ihnen nur, dass Sie weitergehen dürfen – heraus aus Ihrer Komfortzone. Wer etwas erreichen möchte, wer Ziele hat, die ihn herausfordern, wird immer neue, unbekannte Wege gehen müssen. Doch nur so entwickeln wir uns weiter – indem wir Dinge tun, die wir noch nie getan haben.

Auch erfolgreiche Menschen haben Zweifel, Ängste und erfolgreiche Menschen haben nicht mehr Glück oder Talent als Sie. Erfolgreiche Menschen gehen ihren Weg trotz ihrer Zweifel, trotz Hindernissen – weil sie Ziele haben, die sie magisch anziehen.

Manchmal braucht es eine Weile und manchmal sind vielleicht auch Umwege nötig. Bei Gegenwind – behalten Sie Ihre Ziele im Auge, „baden“ Sie in ihnen und benutzen Sie dazu all Ihre Sinne. Machen Sie Ihre Ziele groß und bunt und seien Sie mittendrin. Fühlen Sie, wie es sich anfühlt, wenn Sie Ihre Ziele bereits erreicht haben.

Wie viele Menschen haben ihren Traum verwirklicht, weil sie einfach weitergemacht und an sich und ihren Traum geglaubt haben! Und wenn es nur einen Menschen auf dieser Welt gäbe, der das kann, dann können Sie das auch. Es gibt immer einen Weg!

Ich unterstütze Sie gerne auf dem Weg zu Ihrem ganz persönlichen Erfolg.